top of page

Der Einfluss des Lebensstils auf unser Denken, Fühlen und Handeln

Es gibt Sätze oder Worte, die wie eintätowiert sind in unserem Leben und unser Denken und unser Handeln bestimmen. Diese Worte können uns zurückhalten oder sogar aufgeben lassen. In der Individualpsychologie spricht man hier vom Lebensstil.


Der Lebensstil ist eine faszinierende Sache. Er ist so tief in uns verwurzelt, dass wir uns oft gar nicht bewusst sind, wie sehr er unser Denken und Handeln beeinflusst. Aber wenn wir uns bewusst mit unserem Lebensstil auseinandersetzen, können wir ihn nutzen, um uns zu entfalten und unser Leben auf eine positive Art und Weise zu gestalten.

Unser Lebensstil ist das Produkt unserer Erfahrungen, Werte und Überzeugungen. Er ist das Muster, das sich aus unseren Denk- und Verhaltensweisen ergibt. Er gibt uns Orientierung und hilft uns, die Welt zu verstehen. Da wir uns unser Welt- und Menschenbild in der Kindheit geschaffen haben, kann es sein, dass dein Verhalten früher super funktioniert hatte. Du hast bekommen was du wolltest. Doch heute geht das irgendwie nicht mehr so einfach. Du eckst an. Du ziehst dich zurück. Du wagst nichts neues. Und so kommt es, dass unser Lebensstil uns besonders im Erwachsenenleben auch blockieren und uns das Leben schwer machen kann.


Doch es gibt Good News: Wir können an unserem Lebensstil arbeiten! Nur weil es jetzt so ist, heisst es nicht, dass es so bleiben muss.


Der erste Schritt ist es, diese eintätowierten Sätze oder Stolpersteine zu entdecken.

- Welche Sätze oder Worte haben einen negativen Einfluss auf dein Denken und Handeln?

- Welche Verhaltensweisen blockieren dich und hindern dich daran, deine Ziele zu erreichen?

- Welche Gedanken halten dich zurück?

- Unterstützt dich dein Lebensstil auf deinem Weg oder hindert er dich dein volles Potenzial zu entfalten?


Der zweite Schritt ist es an diesen Sätzen/Worten zu arbeiten. Wir müssen uns bewusst machen, dass wir die Wahl haben, unsere Denk- und Verhaltensweisen zu ändern.

Sätze wie "Alles muss ich immer alleine machen" kann man umschreiben in "Ich darf um Hilfe fragen". Oder "Ich genüge nicht" kann zu "Ich bin genug" werden. Oft braucht es Unterstützung diese Sätze zu erkennen und umzuschreiben. In diesem Prozess bin ich gerne für dich da.


Was nicht zu vergessen ist: Es erfordert Zeit, Geduld und Engagement unser altes Denken zu verändern. Lass dir Zeit und gib nicht auf!


Als wir als Kind gelernt haben Fahrrad zu fahren, brauchten wir auch mehrere Anläufe. Wir sind zu Boden gefallen, wollten aufgeben und nie mehr auf das Fahrrad steigen. Doch zum Schluss haben wir es geschafft. Wir konnten eine kleine Strecke alleine ohne Stützräder oder der Hilfe unserer Eltern zurücklegen. Mit der Zeit ging es immer besser und heute düsen wir durch die Strassen als wäre das schon immer so gewesen. So wird es es auch mit unserem neuen Denkmuster - diesen Sätzen - sein. Gib nicht auf!



Fazit

Der Lebensstil beeinflusst unser Denken, Fühlen und Handeln. Er kann uns motivieren oder zurückhalten. Wir haben die Wahl, unsere Denk- und Verhaltensweisen zu ändern, um unser volles Potenzial zu entfalten. Wir sollten uns bewusst machen, dass es Zeit, Geduld und Engagement erfordert. Aber es lohnt sich, daran zu arbeiten! Wenn du Hilfe benötigst von diesen negativen Sätzen oder Worten loszukommen, dann melde dich bei mir.




14 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page